Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Neben den korrekten Mails wird Ihrer Mailadresse jeden Tag eine Unmenge an Spam-Mails zugestellt. Weltweit handelt es sich bei über 60% aller zugestellten Mails um SPAM-Mails.

Statistik Bund

Der Mailserver der webways ag überprüft sämtliche ankommenden Emails mittels eines mehrstufigen SPAM-Filters. Die meisten Emails, welche offensichtlich SPAM sind, werden direkt gelöscht.

Diejenigen Emails mit Verdacht auf SPAM werden markiert, indem in der Betreffzeile der Text '***SPAM***' vorangestellt wird.

Beim Spam-Filter handelt es sich um Applikationen, die aufgrund von verschiedenen Faktoren funktionieren (Wörter in der Mail, verschiedenen Blacklists usw.). Dieser Filter ist nicht ein Mensch, welcher schnell feststellen kann, ob eine Mail Spam ist oder ob in einer regulären Mail nur Wörter verwendet wurden, welche auch oft in SPAM-Mails verwendet werden. Spammer haben wirtschaftliche Interessen und investieren viel Geld und Zeit in Techniken, welche die SPAM-Filter wieder überlisten.

Das Einstellen des SPAM-Filters ist eine sehr heikle Angelegenheit. Ist der SPAM-Filter zu empfindlich eingestellt, werden möglicherweise für Sie wichtige Emails gelöscht oder als ***SPAM*** markiert. Ist der SPAM-Filter hingegen zu wenig empfindlich eingestellt, werden Ihnen unnötig viele SPAM-Emails ausgeliefert.

Die webways ag hat sich für den Mittelweg entschieden. Alle für Sie relevanten Emails und einige SPAM-Mails werden in Ihr Postfach weitergeleitet.

Diejenigen Emails welche mit '***SPAM***' in der Betreffzeile markiert sind, können Sie über den automatischen Filter in Ihrem Webmail filtern. Die Anleitung dazu finden Sie in der Anleitung vom Webmail > Filter Spam Filter. Somit werden Ihnen die mit '***SPAM***' gekennzeichneten Mails nicht mehr zugestellt.

Sie können den Filter in Ihrem Webmail natürlich auch ausschalten und die mit '***SPAM***' markierten Emails in Ihrem Emailprogramm filtern und entsprechende Regeln erstellen. So können Sie alle gekennzeichneten Mails einfach in einen Ordner ‚Spam-Verdacht‘ verschieben und ab und zu auf korrekte Mails prüfen. Der Vorteil an dieser Methode liegt darin, dass Sie in Ihrem Emailprogramm alle Mails empfangen und somit schnell alle Mails kontrollieren können.

Es ist jedoch auch so, dass ein grösseres Volumen an Spam-Mails nicht markiert werden, da diese nicht als solche erkannt werden. Wie erwähnt sind die Spam-Filter Applikationen, welche aufgrund von sehr vielen Faktoren bzw. komplexen Algorithmen


Lernfähige SPAM-Filter

Zusätzlich bieten alle modernen Emailprogramme lernfähige SPAM-Filter. Damit lassen sich nicht markierte Emails zuverlässig in den SPAM- oder Junk-Ordner verschieben.


Outlook:

Junk-E-Mail > Absender sperren:

Alle zukünftigen Emails dieses Absenders werden in den Junk-Ordner verschoben.

Junk-E-Mail > Junk-E-Mail Optionen:

Hier lässt sich die Empfindlichkeit des Filters einstellen. So kann man hier zum Beispiel definieren, aus welchen Ländern man Mail überhaupt akzeptiert. Über diese Einschränkung kann man schon einen Grossteil des Spams blocken.


Thunderbird:

Jede Email kann als Junk markiert werden. Zukünftige Emails dieses Absenders werden automatisch in den Junk-Ordner verschoben.

Extras > Einstellungen > Junk

Einstellungen zum automatischen Junk-Filter.


Mac OS X Mail:

Jede Email kann als 'Werbung' markiert werden. Zukünftige Emails dieses Absenders werden automatisch in den Junk-Ordner verschoben.


Antispam-Lösungen

Neben den genannten existieren auch noch andere Möglichkeiten, das Spam-Volumen zu reduzieren. So bieten viele Anbieter sogenannte Antispam-Gateways an. Bei dieser Lösung werden die eingehenden Mails über den Dienstleister geschlauft, bevor diese in Ihrem Postfach eintreffen. Je nach Anbieter und Lösung kann hiermit das Volumen an Spam gesenkt werden. Es ist aber illusorisch anzunehmen, dass man somit die Anzahl an Spam-Mails gegen null reduzieren kann.


Tipp: Nutzen Sie eine kostenlose Zweitadresse!

Die eigene, offizielle Mailadresse sollte nie für Anfragen, Bestellungen (auch nicht bei renommierten Firmen), Foreneinträge usw. genutzt werden. Ihre Mailadresse landet ansonsten sehr schnell in Listen, welche von Spammern gekauft und genutzt werden können. Für Bestellungen usw. sollten Sie eine kostenlose Mailadresse einrichten, welche Sie wieder wegwerfen bzw. ersetzen können, wenn das SPAM-Volumen auf dieser Adresse zu gross wird.

Anbieter:
Google: https://accounts.google.com/signup
Swisscom: https://www.swisscom.ch/de/privatkunden/internet-fernsehen-festnetz/internet/e-mail.html

usw.

Wir hoffen, Ihnen mit dieser Anleitungen und Tipps den Umgang mit SPAM-Emails zu erleichtern. Wir sind uns bewusst, dass das Empfangen von SPAM sehr ärgerlich ist und ein Zeitkiller darstellt. Der Schaden für die Unternehmen weltweit beträgt derzeit über 100 Milliarden Stunden Arbeitszeit!

Dementsprechend werden die mehrstufigen SPAM-Filter bei der webways ag auch laufend angepasst. Dennoch werden Sie auch in Zukunft immer mit SPAM-Mails konfrontiert sein. So finden die Spammer leider immer wieder neue Wege, die SPAM-Filter zu täuschen.


  • No labels